Technische Industriële Vakbeurs (TIV) HB 2017

Wie geht es?

Öffnungszeiten: 13.00 - 21.00 Uhr

Am 19., 20. und 21 September 2017 beginnt die TIV: Die Fachmesse für die Fertigungsindustrie schlechthin. Die Zeiten ändern sich, und so öffnet die TIV in der nächsten Ausgabe ihre Türen mit einem völlig neuen Konzept. Sind Sie bereit für einen neuen Markt, eine größere Besucheranzahl und mehr Innovation?
Dann ist die TIV die richtige Fachmesse für Sie! Verpassen Sie diese Messe nicht und  
bestellen Sie Ihre E-Tickets online.

■ Integration NEW Industries & Engineering Materials
■ Kontakttage Empack auf der TIV (20. & 21. Sept.)
3DprintEU ■ Green PAC Paviljoen
■ Hauptthemen Food Industry & Smart Industry
■ Innovations- und Smart Industry Route
■ Interaktive Seminare
■ Mehr Aufmerksamkeit für die Kunststoffindustrie
■ Mehr Aufmerksamkeit für technische Lösungen durch die Einbettung von 'Digitalisierung' und 'Engineering & Design'.

     

 

Sectoren_TIV_exposanten_Duits.png

 

Besucherprofil

 

 

 

Ausstellerprofil

Messeprogramm

Tag 1   Dienstag, 19. September 2017 13.00 - 21.00 Uhr
13.00 - 21.00

PROGRAMM 19. September (im Holländisch)

(Änderungen vorbehalten)       

Künstliche Intelligenz sorgt für Beschleunigung bei Robotertechnik
Redner: Herbert ten Have, CEO, Delft Robotics
 
Zeit: 14.00 - 14.30 Uhr
Delft Robotics glaubt, das langweilige, sich wiederholende, schmutzige, schwere, gefährliche und 7 x 24-Stunden-Arbeit von Robotern durchgeführt werden muss. Weltweit unterstützen Maschinenhersteller und Robotik-Implementierer dabei, Roboter qua Form, Größe und Farbe unterschiedliche Objekte mithilfe von 2D oder 3D erkennen zu lassen. Unsere Deep Learning-Software segmentiert, identifiziert Produkte, kann eine Qualitätskontrolle durchführen und eine 6 DoF Greifposition kreieren. Unsere Software wird in Warenhäusern, Produktion, Logistik, Onlineshops, Postdienstleistung und Garten- und Landbau-Sektoren eingesetzt.

Redner: Richard Vialle - Managing Director Beltech - Das Thema wird in Kürze online gestellt. Beobachten Sie die Website! 
Zeit: 15.00 - 15.30 Uhr

Industry 4.0, what’s new? 
Redner: Peter Thissen, technischer Direktor, Nobleo Manufacturing
 
Zeit: 15.30 - 16.00 Uhr
Peter Thissen greift in seiner Präsentation in erster Linie die Prinzipien der 4.0 Industrie (Interoperabilität, Informations- Transparenz, technische Unterstützung und dezentralisierte Entscheidungen) auf und macht sich dann auf die Suche nach wirklichen Erneuerungen in dieser industriellen Revolution. Er wird u. a. beweisen, dass einige Fazetten in beispielsweise der Verfahrenstechnik schon seit langem eingesetzt werden.

Maschinerie und Intelligenz können die Welt ernähren  
Redner: Erik Pekkeriet, Senior Programmmanager Agro-Food Robotics, Wageningen University & Research
Zeit: 16.30 - 17.00 Uhr

Was muss der niederländische Techniksektor hinsichtlich der Kette von Material- und Komponentenzulieferern unternehmen, um am Ball zu bleiben und einen Mehrwert zu bieten? Erik Pekkeriet wird in seiner Präsentation den sich in Hightech ändernden Sektor zum Schwerpunkt machen. Auf Basis jüngster Studien wird er den neuesten Stand der Technik präsentieren. Wie Roboter Handlungen auf Basis von 3D Kameraaufstellungen lernen und sich selbst verbessern und wie Qualitätsbestimmungen von Nahrungsmitteln mit Kameras trainiert werden kann. Das IoT wird eine wichtige Rolle spielen. Ketten müssen geglättet werden und selbstlernende Systeme können zukünftig ohne Intervention von Menschen Abläufe optimieren. Ist Ihr Maschinenpark auf dem neuesten Stand, sodass Sie Ihre Kunden von morgen bedienen können? Behalten Sie Ihre digitalen Kundenbeziehungen aufmerksam im Auge?  

Redner: Wouter Burggraaf, Burggraaf & Partners -                - Das Thema wird in Kürze online gestellt. Beobachten Sie die Website! 
Zeit: 17.00 - 17.30 Uhr

Redner: Mike Burgers, Moba                                              - Das Thema wird in Kürze online gestellt. Beobachten Sie die Website!                     
Zeit: 18.00 - 18.30 Uhr

Bionica, eine zusätzliche Innovationsmethode  
Redner: Saskia van Gend, Projektleiter ‘Bionik im KMU-Sektor’, Technologiezentrum Nord-Niederlande
Zeit: 18.30 - 19.00 Uhr

Bereitet Ihrem Unternehmen ein komplexes, technologisches Problem Kopfzerbrechen? Betrachten Sie es doch einmal von einem anderen Blickwinkel aus! Die Natur musste schon gegen jegliches Problem kämpfen. Das hat in den vergangenen 3,5 Milliarden Jahren intelligente und energiesparsame Lösungen hervorgebracht. Bionik ist die Anwendung von Wissen aus Biologie und Technik. Hiermit werden Produkte und Prozesse verbessert und werden völlig neue Innovationen geboren. Einige Beispiele sind Vogelnester, die für neues Verpackungsmaterial Pate standen, Windturbinen wurden mithilfe von Buckelwalen verbessert und Mücken bescherten uns nahezu buchstäblich die schmerzfreie Injektionsnadel. Interesse, welche Lösungen die Natur für Sie parat hat? Lernen Sie die Bionik kennen und erfahren Sie, welche Chancen und Subventionsmöglichkeiten sich für Ihr Unternehmen bieten.  

Wissensprogramm Mechatronik & Maschinenbau (im Holländisch)
14.00 - 17.00

Am ersten Messetag der TIV heißen wir die Hochschulen auf der Fachmesse für die Fertigungsindustrie herzlich willkommen. Bietet Ihr Institut ingenieurtechnische Studien an? Nehmen Sie dann Kontakt mit Gertjan Lammers auf, um die Anmeldungen für diese Messe vorzunehmen.

Studentenmittag (im Holländisch)
14.30 - 15.30

Marcel Morsing von MaxGrip B.V. beginnt den ersten Messetag mit der Vorlesung „Operational Excellence en Asset Management“. Was ist Ihr wichtigstes Kapital? Nicht die Menschen, sondern die richtigen Menschen sind wichtig!
Sie können sich hier anmelden.

 

Marcel Morsing - NVDO Wissensprogramm (im Holländisch)
16.00 - 17.00

Die Welt ändert sich schnell, Entfernungen werden immer wenige als Grenzen angesehen. Die Niederlande sind noch immer einer der größten Nahrungsmittelhersteller der Welt und das wollen wir auch gerne so beibehalten. Können wir den Bedarf der Verbraucher an tagfrischen Produkten, wie Fertigmahlzeiten, vorgeschnittenem Gemüse, Fruchtsäften und Molkereiprodukten decken? Wie gewährleisten wir die Produktions- und Verfahrenssicherheit? Können wir die herkömmliche Wärmebehandlungstechnik, wie das Pasteurisieren, durch neue Technologien ersetzen? Sind Gesetze und Verordnungen hinsichtlich der schnellen technologischen Entwicklungen noch zeitgemäß? Wie entsprechen wir den steigenden Anforderungen bezüglich Verfahrens- und Produkthygiene? Kurz gesagt, wo liegen die Herausforderungen für die Food & Beverage Branche im Jahr 2020?
Sie können sich hier anmelden.

Dolf van den Berg - NVDO Wissensprogramm (im Holländisch)
Tag 2   Mittwoch, 20. September 2017 13.00 - 21.00 Uhr
09.00 - 17.00

Eine Initiative der Hochschulen Windesheim und Stenden, die auf der TIV Hardenberg stattfinden, ist 3DprintEU. Es ist schon die fünfte Ausgabe dieses Ereignisses, es wurde jedoch noch nie auf der TIV Hardenberg angeboten. Diese Ausgabe steht im Zeichen von Industrial printing. Besucher vom 3DprintEU Kongress können aus einem abwechslungsreichen Programmangebot mit Vorlesungen und Workshops wählen. Der 3DprintEU Kongress findet von 09.30 bis 12.30 Uhr statt. Die Teilnahmekosten für den 3DprintEU Kongress betragen 25,- € (zzgl. MwSt.). Inbegriffen sind ein abschließendes Mittagessen und Zutritt zu den nachmittäglichen TIVs).

09.30 – 09.35 Uhr Eröffnung durch Rob Voncken, Direktor Green PAC
09.35 - 09.55 Uhr 
Metalldruck anno 2017, Chancen und Herausforderungen für KMU. 
09.55 - 10.15 Uhr
Entwicklung von biobasierten Harzen für die Stereolithografie-Druck-Technologie
Vorstellung:
‘A Practical Guide to 3D Printing’
10.15 - 10.35 Uhr - Präsentation 3D Druck von faserverstärkten Bauteilen
10.35 - 10.45 Uhr Kurze Pause
10.45 - 11.45 Uhr
Neue Geschäftsideen mit 3D Metalldruck
11.45 -12.30 Uhr Keynote speaker – Wird noch bekanntgegeben
12.30 - 13.15 Uhr
Mittagessen und Panel-Diskussion „Vierkant voor werk“ (Engagement für Arbeit): Die Region als Ökosystem
Nachmittag:
Kongress Kreislaufwirtschaft

Melden Sie sich hier mit Registrierungscode: 6170001764 an

Kongress (im Holländisch)
13.00 - 21.00

Am 20. & 21. September finden in der Evenementenhal Hardenberg die Empack Relatiedagen statt: Die regionale Veranstaltung für die Verpackungsindustrie in den Nord- und Ost-Niederlanden. Netzwerk- und Geschäftsbeziehungen pflegen sind zwei wichtige Stichwörter während dieser Tage. Die Empack Relatiedagen finden gleichzeitig mit der Technischen Industriellen Fachmesse (TIV) statt. Die Besucher der Empack haben kostenlosen Zutritt zur TIV, dies gilt ebenfalls v.v.

 

   

Empack Relatiedagen - Durchgehend
14.00 - 19.00

 

PROGRAMM (im Holländisch)

(Änderungen vorbehalten)

Advances in robotic fresh cut food processing
Redner: Richard van der Linde, Direktor, FTNON Delft
Zeit: 14.00 - 14.30 Uhr
The fresh food industry is driven by quality increase and cost reduction. This repetitive work in uncomfortable cold production environments longs for a robotic alternative, which is faster, more accurate and opens up a road to a digitized production flow. However, many tasks in the fruit and vegetable segment, such as packaging and trimming, are still hard to automate thus rely on manual labour. FTNON Delft develops robotic handling solutions and intelligence that are capable of damage free manipulation and interpretation of a wide variety of natural products. These capabilities are essential factors for processing tasks in the fresh food industry. Robotic solutions enable the production of fresh food at low temperatures, at high hygienic standards and with unprecedented efficiencies and quality. The talk will address current results and challenges in fresh cut processing and will look forward to future challenges. A first application on industrial scale is the decoring of lettuce and cabbage. Some recent results will be shown and discussed. 

Redner: Jan Leideman
Zeit: 15.00 - 15.30 Uhr
Thema wird in Kürze bekanntgegeben

Smart Industry 4U
Redner: Wird in Kürze bekanntgegeben
Zeit: 15.30 - 16.00 Uhr

Industrial internet of bearings - Smart systems
Redner: Eric van Genuchten, Programmmanager Produktentwicklung, SKF
Tijd: 16.30 - 17.00 Uhr
Process optimization, reduced downtime, planned maintenance; some of the often mentioned buzz words what the industry wants and moves towards. Also called Smart Industry or Industry 4.0, data obtained by the fact that we sense and collect more and more enables these developments. It’s not sensing because ‘we can’, it’s because the economic value of optimized running is enormous. Think about millions a day of saving by preventing the stopping of pumps, compressors, drilling, ships, cranes et cetera. For SKF the industrial internet of bearings (IIoB) is our future, by for example enabling customers to move towards optimized running conditions with a range of ‘sensing bearing’ products. The bearing is the centre of any rotating application and transfers all momentum of all moving parts, which makes it the heart of the application and when it stops running, the application stops. By monitoring the bearing on load, speed, temperature and bearing conditions as part of the IIoB, multiple data business models are enabled. In this presentation concrete cases will be shown and explained to show how the IIoB will come for SKF and the world. 

IProN, ein kluger Schritt über die Grenze  
Redner: Dirk Jan Hummel, Projektmanager, Technologiezentrum Nord-Niederlande
Zeit: 17.00 - 17.30 Uhr

Redner: Theo de Vries, Abteilungsleiter Software & Kontrolle und Elektro & Instrumentierung, VIRO
Zeit: 18.30 - 19.00 Uhr
Theo de Vries erwarb sein Ingenieursdiplom und den Doktortitel an der Universität Twente, nachdem er ein Kombinationsstudium an den Fakultäten Elektrotechnik und Werkzeugbau absolviert hat. Er ist seit 1994 Professor für Intelligent Control & Mechatronics an der Universität Twente, zu Beginn in Vollzeit und seit 2001 in Teilzeit. In diesem Jahr hat er nämlich IMOTEC gegründet, ein Entwicklungsbüro für Mechatronik, das seit 2007 auch den Maritim- und Offshore Markt mit Produkten und Dienstleistungen beliefert. Im Jahr 2015 hat sich IMOTEC exklusiv auf diesen Markt gerichtet und wurden die Mechatronik bezogenen Entwicklungen von VIRO übernommen. Seit dieser Zeit ist Herr de Vries als Abteilungsleiter bei VIRO tätig.

 

Wissensprogramm Mechatronik & Maschinenbau (im Holländisch)
14.00 - 17.00

Konferenz Kreislaufwirtschaft

Eric Roetman (im Holländisch)
14.00 - 17.00

Programmgestaltung durch Smart Industry BOOST in Zusammenarbeit mit KennisPoort Zwolle und Ondernemershuis Vechtdal. Behalten Sie für das aktuelle Programm die Website im Auge! 

Wissensprogramm (im Holländisch)
14.30 - 15.30

Jurgen Donders von Gordian Logistic Experts

Jurgen Donders - NVDO (im Holländisch)
16.00 - 17.00

Jos Hoefnagel von Vopak teilt die umfangreichen Erfahrungen des Unternehmens mit Inspektionen mittels Drohnen. Vopak hat sich während des vergangenen Jahres sehr aktiv damit beschäftigt. Die Inspektion von Tanks war schon seit jeher eine große Herausforderung und die Drohne gestaltet dies ansehnlich komfortabler. Mit scharfen 3D Aufnahmen wird ein übersichtliches Bild von der Verfassung eines Tanks wiedergegeben. Ohne Risiken für Mensch und Umwelt.
Sie können sich hier anmelden.

Jos Hoefnagel - NVDO Wissensprogramm (im Holländisch)
19.00 - 20.30

Wichtiges Thema ist: Mitarbeiter für die Zerspanungsindustrie erhalten, entwickeln und einströmen lassen. Wie kann man das bewerkstelligen?  
STODT hat Redner aus unterschiedlichen Branchen eingeladen, u. a.:  

  • OOM und A+O; Was können Sie beispielsweise fachkundigen Senioren bieten? Welche (finanziellen) Möglichkeiten und Wissensgutscheine (Knowledge voucher) für Unternehmensförderung bieten sich an? (Redner Michiel Jansen und Rob Nijhof)
  • MEPD; (Metaalektro Personeelsdiensten): Wiedereinstieg vorheriger Fachleute, z. B. durch Umstrukturierung.
  • Sector Plan Twente; Arbeitsmakler (Redner Bas Kerbusch - STODT).
  • STODT; Lernen Sie die Leerfabriek kennen (Redner ist ein Berater von STODT). Die Leerfabriek ist ein modernes Schulungsorgan und verfügt über mehrere Konzepte der Smart Industrie. In dieser Umgebung (auf allen Niveaus) erwerben Fachleute und Studenten Wissen und Kompetenzen über den gesamten Produktionsprozess.
    Das vollständige Programm (einschl. Zeitplanung) wird in Kürze bekanntgegeben. Behalten Sie die Website im Auge!        
  •  
Wissenstheater “Ein Leben lang lernen” (im Holländisch)
Tag 3   Donnerstag, 21. September 2017 13.00 - 21.00 Uhr
13.00 - 21.00

Am 20. & 21. September finden in der Evenementenhal Hardenberg die Empack Relatiedagen statt: Die regionale Veranstaltung für die Verpackungsindustrie in den Nord- und Ost-Niederlanden. Netzwerk- und Geschäftsbeziehungen pflegen sind zwei wichtige Stichwörter während dieser Tage. Die Empack Relatiedagen finden gleichzeitig mit der Technischen Industriellen Fachmesse (TIV) statt. Die Besucher der Empack haben kostenlosen Zutritt zur TIV, dies gilt ebenfalls v.v.

 

Empack Relatiedagen - Durchgehend
14.00 - 19.00

 

PROGRAMM (im Holländisch)

(Änderungen vorbehalten)

Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen: Was ist es und wie kann es einen Mehrwert für Ihr Unternehmen schaffen? 
Redner: Jan Verhasselt, Geschäftsführer Yazzoom 
Zeit: 14.00 - 14.30 Uhr
Innovation mithilfe von Daten und Software ist auf vielzählige verschiedene Arten möglich: Vom Integrieren von schlauen Algorithmen in ein Produkt bis hin zur (Semi-) Automatisierung von Entscheidungen und der Leitung von Produktionsbetrieben. In dieser Vorlesung gewährt Jan Verhasselt einen Einblick in die künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen. Hierbei versucht er, Sie mit Schilderungen von praktischen Beispielen, die in Produktionsbetrieben verwirklicht wurden, zu für Sie nützliche Anwendungen anzuregen. Jan Verhasselt ist Wirtschaftsingenieur für Automatisierungstechnik, Diplomingenieur Elektrotechnik und Physik und Dr. in angewandten Naturwissenschaften mit Schwerpunkt automatische Spracherkennung. Nachdem er mehrere Jahre lang die Leitung von Studien und Softwareentwicklung für Großunternehmen auf sich genommen hat, gründete er vor sechs Jahren Yazzoom.Yazzoom richtet sich auf fortschrittliche Prozessüberwachung und (Big-) Data-Analyse und ist Vorreiter bei der Verwirklichung von praktischer Industrie 4.0 und Prescriptive Analytics Anwendungen.

Wouter de Heij, CEO, TOP 
Zeit: 15.00 - 15.30 Uhr

Wouter de Heij ist Mitbegründer und Direktor des Unternehmens TOP B.V., Innovator auf dem Gebiet der Lebensmitteltechnologie. Er hat sich zum Ziel gesetzt, neue Lebensmitteltechnologien und innovative Nahrungsmittel erfolgreich zu entwickeln und einzuführen, die geschmackvoll, gesund und sicher sind. hierbei legt er großen Wert auf zugängliche Innovationen: Wissen und Ideen mit anderen teilen. 1997 erhielt er den M.SC. Titel für chemische Verfahrenstechnik der TU Delft. Seit diesem Zeitpunkt beschäftigt er sich als Innovator mit den Themen, wie Qualitätsverbesserung von frischen Produkten und neue Produktionsmethoden für Gemüse- und Obst verarbeitende Unternehmen. Am besten kann de Heij als „Serienunternehmer“ beschreiben, denn er hat mehrere Unternehmen auf dem Gebiet von Lebensmitteln und Lebensmitteltechnologie gegründet. Beispiele sind der Hersteller von pflanzlichen Eiweißprodukten Ojah, der Lieferant von PurePulse-Maschinen CWP B.V., die Pascalisierungs- (HPP) tolling Fazilität Pascal Processing und das Unternehmen für selektive Extraktionstechnologie Phytonext. De Heij teilt regelmäßig in seinem Blog food4innovations sowie auf Twitter seine Vision von disruptiver Innovation in der Nahrungsmittelindustrie.

Redner: Eddie Mennen, Yaskawa
Zeit: 15.30 - 16.00 Uhr
Thema: Wird schnellstmöglich bekanntgegeben

Redner: Matthijs Punter, TNO
Zeit: 16.30 - 17.00 Uhr
Thema: Wird schnellstmöglich bekanntgegeben

Die Zeit ist reif für Smart Industry 
Hendri Kortman, Innovation Manager, Variass 
Zeit: 17.00 - 17.30 Uhr
Smart Industry: Für viele Firmen ein netter, viel diskutierter, jedoch auch schwammiger Begriff. Was bedeutet er eigentlich, welche Auswirkungen hat er auf mein Unternehmen, wie kann ich ihn in der Praxis einsetzen und welche Schritte muss ich unternehmen? Fragen, die sich auch der Systemlieferant und EMS-Spezialist Variass stellt. In dieser Präsentation wird dargelegt, wie Variass die Smart Industry konkret einsetzt, wobei eine Aufgabe im Mittelpunkt steht: Entwicklung, Herausforderungen, Implementierung und Ergebnis des Schweißroboters bei der Montage. Hendri Kortman beschäftigt sich seit 2010 mit Prozessverbesserung in beiden Variass Niederlassungen. Er begann als Projektleiter und DfX-Ingenieur und richtete sich hauptsächlich auf die Betriebsabläufe, während der vergangenen Jahre hat er sich auf das Innovationsmanagement konzentriert. In dieser Rolle leitet er das Innovationsteam und ist sowohl für Innovationen als auch produktionstechnische, logistische und Kundenprozesse verantwortlich.

Der Aufbau einer Shared Smart Factory, Erfolge und Fallstricke 
Marco van Schaik, Projektmanager, Technologies Added 
Zeit: 18.00 - 18.30 Uhr
Die Idee von LED-Beleuchtung ist keineswegs neu, man spart Energie ein und sie verdient sich selbst zurück. Dasselbe gilt auch für Industrie 4.0 und Robotik. Anwendungen im großen Umfang erweisen sich jedoch als schwierig. Nach der Schließung von Philips Lighting in Emmen (Dezember 2016) ist Technologies Added gemeinsam mit seinem Launch Customer begonnen, eine Smart Factory für intelligente Straßenbeleuchtung in Emmen aufzubauen. Der Schwerpunkt von Added liegt in der zentralen Montagehalle. Hier werden in flexiblen und teilweise robotisierten Fertigungsstraßen Produkte für verschiedene Kunden hergestellt. Unser Kunde Sustainder unterschreibt zehn Jahre LED-Erfahrung und die eigene LED- und Elektronikherstellung als ein wichtiges Alleinstellungmerkmal. Neben der Montagehalle ist der SMT-Shop die wichtigste Abteilung. Hier sind Flexibilität und Qualität die wichtigsten Kernpunkte. Mit dem Einsatz der einzigartigen Added Cubicle wird ein flexibles und kompaktes Produktionssystem aufgebaut. Hierdurch ergeben sich viele Vorteile: Mehrere Produkte in der gesamten Produktionsstraße, kürzere Montagezyklen (auch durch Einsatz des Roboters) sowie eine ansehnliche Reduzierung (90 %) der Belegung von Produktionsfläche. Dank dieser Reduzierung stehen noch viele freie Produktionsflächen zur Verfügung, die als „Greenfield-Fläche“ von fünf bis sieben anderen Kunden genutzt werden kann. Kunden begeben sich sofort in die Welt von Industrie 4.0, die sich bei Added schon in der Anwendungsphase befindet (Just do it). Der Ausgangspunkt der Shared-Formel ist das Teilen unserer Erfahrungen und unseres Wissens. Aus welchem Grund sollte man als KMUer ein eigenes Gebäude, eine eigene IT-Abteilung und einen Spezialisten für Roboterprogrammiersprache haben wollen? Das erscheint im ersten Moment vielleicht logisch und einfach, ist jedoch nicht selbstverständlich. In dieser Präsentation werden die Vorgehensweise, die Erfolge und sehr deutlich alle Misserfolge und Fallstricke besprochen.

Redner: Kjeld van der Schaaf, KXA
Zeit: 18.30 - 19.00 Uhr
Thema: Wird schnellstmöglich bekanntgegeben

 

 

 

Wissensprogramm Mechatronik & Maschinenbau (im Holländisch)
14.00 - 17.00

Das Programm wird von Smart Industry BOOST in Zusammenarbeit mit KennisPoort Zwolle und Ondernemershuis Vechtdal gestaltet. Behalten Sie für das aktuelle Programm die Website im Auge!

Wissensprogramm (im Holländisch)
14.30 - 15.30

Wouter Leijen von Vreugdenhil Dairy Foods hält die Vorlesung „Smart industry im Molkereisektor“. Ein herkömmlicher Molkereibetrieb; von außen geradezu historisch, von innen mit der fortschrittlichsten Technologie und energiesparenden Maßnahmen ausgestattet. Er berichtet, wie dieser Standort qualitativ hochwertiges Milchpulver erzeugt und sich dafür einsetzt, auf möglichst viele Manieren Energie einzusparen: Lufttrocknung, Lufterhitzung und Wärmerückgewinnung im Heizungsgebäude.  

Wouter Leijen - NVDO Wissensprogramm (im Holländisch)
16.00 - 17.00

Binne Visser von Philips Consumer Lifestyle, Maintenance Manager des Jahres, hält die Vorlesung 'TPM und Big-Data Analytics'. Bei Philips in Drachten arbeiten 2000 Menschen aus 35 Ländern. Hier werden innovative Verbraucherprodukte, wie Kaffeeautomaten und Staubsauger für den Weltmarkt entwickelt und hergestellt. Darüber hinaus ist Philips Drachten seit 1950 das bedeutende Entwicklungs- und Produktionszentrum für Philips Rasierapparate. Als Maintenance Manager ist Binne aktiv mit der Prognose von Maintenance innerhalb der Asset-Management-Kette, der optimalen Positionierung von Maintenance im Unternehmen, seiner Vision, Vorgehensweise und den Ergebnissen beschäftigt. Er berichtet gerne, wie dies alles in der Praxis funktioniert. Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Total Productive Manufacturing und dem Thema Big-Data, die in der Zukunft unvermeidbar werden. Maintenance ist Innovation!

Sie können sich hier anmelden.

 

Binne Visser - NVDO Wissensprogramm (im Holländisch)

Zusätzliche Messeinformationen

Sfeerimpressie TIV Hardenberg 2016

Full-Service-Konzept

  • Sie wollen Geschäfte machen, potenzielle Geschäftspartner treffen und Kooperationen schließen. Das möglichst in angenehmer Atmosphäre, unter idealen Voraussetzungen. Unser Aushängeschild, das Full-Service-Konzept garantiert dies. Kommen Sie in den Genuss unseres einmaligen Service, auch bei dieser Fachmesse wird es Ihnen an nichts fehlen.
  • Eintritt für 2 Personen
  • Exklusives Catering
  • Gratis Parken
  • Evenementenhal App

Haben Sie Fragen zu dieser Messe?